· 

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im Februar 2018

     

    Nach dem fulminanten Jahresauftakt gingen die Aktienmärkte Anfang Februar erst einmal auf Tauchstation. Die Volatilität explodierte, ein großer Teil der Performance seit dem Jahresbeginn wurde innerhalb weniger Tage eingedampft. Betrachte ich meinen Kontostand im Februar, so beträgt die zeitgewichtete Rendite hier minus 3,83%. Eine Schwankung, mit der ich gut leben kann, denn wie sagte schon Altmeister Warren Buffett: Wer nicht 50 Prozent Kursschwankungen aushalten kann, hat am Aktienmarkt nichts zu suchen. 

    Wie gut tut es da, dass Dividenden unabhängig vom Kursgezappel gezahlt werden. Meine Februar-Rente fiel um 27,57% höher aus, als noch vor einem Jahr. Das liegt einerseits natürlich daran, dass ich noch etwas Geld auf meine Investmentkonto überwiesen hatte, letztmalig zum Jahreswechsel 2018. Andererseits haben aber auch etliche Unternehmen ihre Gewinnausschüttungen erhöht. Realty Income etwa hob im Februar die Dividende ein zweites Mal in diesem Jahr an. STAG Industrial, ein zweiter Monatszahler, zahlte ebenfalls mehr, genau wie EPR Properties. Bei den Quartalszahlern steigerte AT&T die Dividende um die üblichen zwei Prozent. Den Vogel schoss die Online-Tierapotheke PetMed Express ab. Hier wurde die Dividende von 0,80 auf 1,00 Dollar angehoben - eine satte Steigerung um ein Viertel. Vorläufig zum letzten Mal gab es auch mehr Dividende von Omega Healthcare Investors (OHI). Nach mehr als 20 Quartalen in Folge, in denen die Dividende um mindestens einen Cent gesteigert wurde, verordnete der Aufsichtsrat dem REIT eine Atempause. Operative Probleme mit zwei Mietern führten dazu, dass während der Vorlage der Geschäftszahlen bekanntgegeben wurde, zunächst einmal die Dividendensteigerungen auszusetzen. Ein Beinbruch ist das allerdings nicht. Denn in der Summe wird 2018 mehr Dividende ausgeschüttet: 4 x 0,66 Dollar = 2,64 Dollar. Im Vorjahr waren es 0,62+0,63+0,64+0,65 = 2,54 Dollar. Das ergibt ein Plus von mehr als 3,9%.     

    Für den März zeichnet sich eine Fortsetzung des "warmen Regens" der Dividendenanhebungen ab. Ölriese Chevron, der Serverfarmen-Betreiber Digital Realty, Chipgigant Intel, die Versicherung Old Republic International, der Pillendreher Pfizer und der Pipeline-Betreiber Valero Energy lassen ihre Aktionäre im März an den gesteigerten Gewinnen teilhaben.   

    Der Dividendentacho bewegte sich in den vergangenen Wochen weiter nach rechts und steht derzeit bei 15.645,11 Dollar Jahresdividende (vor Steuern). Zur Erinnerung: Ende Dezember stand hier 14.309,69 Dollar. Nach nur zwei Monaten produziert das Dividendendepot also 9,3% mehr Rente.  

    Neben den schon erwähnten Anhebungen der Gewinnausschüttungen schlagen hier auch Neuinvestitionen zu Buche. 

    So stockte ich meine Beteiligung an Chatham Lodging Trust auf. Die Firma betreibt hochpreisige Hotels für Langzeit-Dienstreisende und zahlt eine monatliche Dividende. 

    Neu im Depot sind zwei Versorger, die sich den Titel "Aktie des Monats" im Februar teilen durften: Southern Company und PPL Corporation. Beide Firmen schütten seit vielen Jahren stetig steigende Dividenden aus und sind in den vergangenen Wochen für kleines Geld zu haben gewesen. Versorgeraktien mussten lange Zeit als Anleihenersatz herhalten. Jetzt steigen viele Institutionelle wieder auf Anleihen um und verkaufen ihre Aktienpositionen. Zu bemerken ist das an den wochenlang fallenden Kursen, für die es keine fundamentalen Gründe gibt. Die Bewertung ist attraktiv, die Dividendenrendite von über 5% verlockend, das Geschäftsmodell stabil. Worüber sollte man hier noch nachdenken? 

    Und weil fallende Aktienkurse für den Investor häufig Nachkaufchancen sind, habe ich im Februar auch meine Positionen bei Kinder Morgan, GameStop und Omega Healthcare Investors (OHI) aufgestockt. OHI ist damit nach viereinhalb Jahren Positionsaufbau das erste Investment in meinem Depot, das die Zielgröße von 2.000 Dollar Jahresdividende erreicht hat.     

    Die alternativen Zahlungsströme meines Depots erwirtschafteten im Februar ausnahmslos positive Beiträge. Bei den Aktienoptionen fiel das Ergebnis zwar dürftig aus, aber wer Optionen versteht, den dürfte das nicht wundern. Der starke Anstieg der Volatilität hat dazu geführt, dass nur zwei Optionen ihr Gewinnziel erreicht haben, während die restlichen Positionen teurer wurden oder nur leicht an Wert verloren. Bei den Futures- und Indexoptionen konnte ich Calls auf die 30jährigen US-Anleihen zurückkaufen, außerdem spülten Optionen auf Öl, den EuroStoxx50 und den S&P 500-Future mir weiteres Geld aufs Konto. Erstmals habe ich auch einen Volatilitäts-Trade platziert, der einen ersten Ergebnisbeitrag brachte. Jungfräulich unberührt liegen die Länder-ETFs herum, hier gab es keinerlei Signale.

    Der neue Monat legte einen Blitzstart hin, die ersten Dividenden sind eingetütet. Eine vierstellige Summe dürfte es auch in diesem März werden, allerdings wird die Steigerung gegenüber dem Vorjahres-März marginal sein. Dafür gibt's zwei Gründe: Erstens habe ich meine Position an TCAP inzwischen veräußert und zweitens zahlt SFL derzeit eine rund 23 Prozent geringere Dividende als das im März 2017 der Fall war. Diese Scharten lassen sich so schnell nicht ausbessern. Wie heißt es so schön: Es gibt immer etwas zu tun.   

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 8
    • #1

      Titus (Donnerstag, 08 März 2018 14:43)

      Hi, Nils Gajowiy!

      Toll, wie sich Deine Investments entwickeln! Deine viele,viele Arbeit macht sich mehr und mehr belohnt.
      Ich selbst möchte OHI und LTC Properties noch zukaufen und eine erste Tranche STAG I.-Papiere.Glaubst Du, dass diese REITs
      Noch etwas nachgeben könnten?
      Besten Dank für ein kurzes Statement Deinerseits.

      Freundlichst Titus

    • #2

      Nils Gajowiy (Donnerstag, 08 März 2018 17:36)

      Danke für die Blumen, Titus. Was die REITs angeht, ist es wie mit allen Aktienkursen. Man weiß immer erst hinterher, wo unten war. Ich hab keine Probleme damit, in der Nähe der 52-Wochen-Tiefs zu kaufen, aber immer schöne kleine Häppchen. Dann kann man bei 10% weiterem Kursverlust nämlich nochmal nachkaufen. Und bei 20% nochmal. So wie die REITs runtergeprügelt wurden, denke ich, dass sie das Gröbste überstanden haben. Viel Erfolg weiterhin! Gruß Nils

    • #3

      Titus (Donnerstag, 08 März 2018 22:24)

      Hallo, Nils Gajowiy!

      Großes Merci für Dein promptes Feedback! Es ist sehr hilfreich, Deine Experten-Einschätzung zur Hand zu haben! Ich verfolge Deinen Blog + Videos regelmäßig und bin immer wieder aufs Neue erstaunt, wie Du dich mit scharfer Analyse vorwärts entwickelst und Dein Wissen und Deine Erfahrungen demokratisch an die Community weitergibst: Recht phänomenal!!! (Und das ist keine Lobestirade).

      Bestens Titus

    • #4

      Tom (Freitag, 09 März 2018 14:32)

      Hallo Nils, du stockst Gamestop weiter auf, obwohl fraglich ist, ob das Geschäftsmodell des Unternehmens noch weiter existiert ...
      Mal eine ehrliche Antwort ;-) Wenn Du sie nicht schon hättest, würdest Du sie dann als neue Position ins Depot legen?

    • #5

      Nils Gajowiy (Freitag, 09 März 2018 18:01)

      Hallo Tom, ehrliche Antwort: Niemand mag die Firma, jeder meint, sie geht den Bach runter. Gerade deswegen finde ich, man kann ruhig ein Prozent seines Depots in Gamestop investieren. Und deshalb habe ich nachgekauft. Das Unternehmen macht eine harte Zeit durch, aber wenn die vorbei ist, wird's etwas spät sein zum Einsteigen. Zum Glück hat GME kaum Schulden und verdient immer noch kräftig Geld. Sie haben also Zeit für den Turnaround. Wer ängstlich ist, sollte abwarten, bis sich das Bild aufklärt. Gruß Nils

    • #6

      Titus (Montag, 12 März 2018 16:06)

      Schön guten Tag, Nils gajowiy!

      Danke für Dein neuestes Video und danke auch dafür, dass Du drei weitere AGs namentlich nennst!

      Abseits davon: Eine erste Teilposition STAG Industrial möchte ich momentan erwerben, Limit 19 €, und genau just zieht der Kurs an.Was tun?! Dem Kurs nachlaufen will ich nicht, hätte den schönen Monatszahler aber gerne (eben 'mal ein erstes Drittel davon). Wie verfährst Du in solch einer misslichen Situation?
      Ist evtl. Auch ein Video/Teil-Video-Vorschlag für Dich (Betonung liegt auf vielleicht). Würde mich auf eine kurze Sichtweise von Dir auf jeden Fall freuen!

      Bestens Titus

    • #7

      Nils Gajowiy (Montag, 12 März 2018 17:19)

      Ich empfehle Einstiege per Stop-Limit-Kauf über dem letzten Wochen- oder Tageshoch. Man kommt in die Aktie rein, wenn sie ein höheres Hoch macht, schützt sich aber mit dem Limit gegen unangenehme Aufwärts-Gaps. So kann einem eine Aktie auch nicht "davonlaufen". Ansonsten halte ich es mit Kostolany: Aktienkursen und Straßenbahnen soll man nicht hinterherlaufen, die nächste kommt bestimmt. Danke für die Idee für ein Video -
      ich hab's notiert. Gruß Nils

    • #8

      Titus (Montag, 12 März 2018 18:52)

      Allerbesten Dank, Nils!
      Du antwortest stets und schnellstmöglich - find' ich große Klasse. Ich kenne Deine Stop-Limit-Kauf Empfehlung, verstehe sie aber nicht (egal - ansonsten ist mir alles von Dir gesagte einleuchtend). Kostos Bonmot ist mir bekannt und bei STAG INDUSTRIAL habt Ihr, glaube ich, Beide recht. Dir weiterhin viel Erfolg beim Aktien-Screening! Titus.

    Suchen

    www.gajowiy.com Blog Feed

    Das große Missverständnis: Wo Gerd Kommer irrt (Fr, 28 Sep 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im August 2018 (Do, 27 Sep 2018)
    >> mehr lesen

    Analysiert: Welchen Effekt hat Market Timing? (Di, 21 Aug 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im Juli 2018 (Mo, 13 Aug 2018)
    >> mehr lesen

    30 Jahre Dax: Geburtstag ohne Glanz (Sa, 14 Jul 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im Juni 2018 (Fr, 13 Jul 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im Mai 2018 (Di, 05 Jun 2018)
    >> mehr lesen

    Dividenden: Sieben auf einen Streich (Di, 22 Mai 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im April 2018 (Sa, 12 Mai 2018)
    >> mehr lesen

    Der Ausverkauf: Das Ende des Bullenmarktes? (Di, 24 Apr 2018)
    >> mehr lesen

    Inner Circle

    Schauen Sie mir über die Schulter:

    Kostenfreie Webinare, Live-Tradings, Chartanalysen, Coaching-Sprechstunden, ausführliche Artikel, Musterdepot, Trading-Tools. Für 595 Euro erhalten Sie zwölf Monate lang Zugang zu mehr als 30 Live-Webinaren, über 100 Webinar-Aufzeichnungen und vielfältigen Materialien für Ihr Trading. 

    Newsletter abonnieren

    Bitte den Code eingeben:

    Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

    Letzte Artikel

    Das große Missverständnis: Wo Gerd Kommer irrt (Fr, 28 Sep 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im August 2018 (Do, 27 Sep 2018)
    >> mehr lesen

    Analysiert: Welchen Effekt hat Market Timing? (Di, 21 Aug 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im Juli 2018 (Mo, 13 Aug 2018)
    >> mehr lesen

    30 Jahre Dax: Geburtstag ohne Glanz (Sa, 14 Jul 2018)
    >> mehr lesen

    Kontakt

    Bitte den Code eingeben:

    Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.