· 

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im März 2018

    Eine klare Richtung fanden die Aktienmärkte im März nicht. Was allerdings nicht unbedingt ein Beinbruch ist für einen Investor wie mich, denn mich interessiert weniger das klassische Kursgezappel, sondern das einlaufende Geld. Und da war der März kein schlechter Monat. 

    Da der März auch den Quartalsabschluss markiert, vergleichen wir also zunächst das erste Quartal des laufenden Jahres mit dem ersten Quartal des Vorjahres. Die Säule ist deutlich höher - genau genommen um 9,95 Prozent. Die 2.680,38 Euro, die in den ersten drei Monaten meinem Brokerkonto gutgeschrieben wurden, entsprechen fast 900 Euro monatlich - das ist schon fast eine durchschnittliche deutsche Monatsrente. Der Betrag ging allerdings in US-Dollar auf meinem Konto ein, die Umrechnung erfolgte in Euro jeweils am Tag der Gutschrift. Ohne die Währungsverluste (der Dollar ist in den vergangenen 12 Monaten gefallen) wären meine Dividenden also noch mehr wert gewesen.       

    Um der Offenheit willen sei hinzugefügt: Betrachte ich den März 2018 isoliert, so fällt die Dividende um 6,34% niedriger aus als im März 2017. Die Ursache ist schnell gefunden: Vor einem Jahr schlug erstens die Aktie von Prospect Capital noch mit über 111 Euro zu Buche. Der Titel taucht im März diesen Jahres nicht mehr auf, denn er wurde im Juli 2017 verkauft. Und ein zweites Unternehmen, Ship Finance International, überwies mir vor einem Jahr mehr als 470 Euro, in diesem Jahr jedoch nur gute 314 Euro. Seit September 2017 zahlt die Firma nicht mehr 0,45 Dollar Quartalsdividende, sondern nur noch 0,35 Dollar. Und da die Position recht groß ist, schlug die 22prozentige Dividendenkürzung eine entsprechende Delle in meine Einkommens-Wachstumskurve.        

    Mein großer Motivator, der Dividenden-Tacho, steht inzwischen bei 16.285,47 Dollar Jahresdividende. Dies ist die Summe, die ich nach derzeitigem Stand im Verlaufe der nächsten zwölf Monate in US-Dollar und vor Steuern als Dividende erhalten werde. Ende Dezember 2017 waren das 14.309,69 Dollar. Im Verlaufe des ersten Quartals hat sich also meine "Dividendenrente" um 13,8% erhöht.

    Abschied nehmen hieß es im März von einer meiner ältesten Positionen im Depot: Student Transportation. Das Unternehmen wird im Sommer von der Börse genommen, die komplette Firma wurde übernommen. Glücklicherweise gab es ein Übernahmeangebot zu 7,50 Dollar pro Aktie, mein durchschnittlicher Einstiegspreis lag bei 6,26 Dollar. So konnte ich einen Kursgewinn von 1.672,66 Euro realisieren, hinzu kommen Dividenden von 1.517,67 Euro, die mir die Firma im Laufe der Haltedauer überwiesen hat, jeweils bereits währungsbereinigt. Trotz des fallenden Dollarkurses habe ich also mit diesem Investment im Verlaufe von weniger als fünf Jahren etwa 16% Kursgewinn und 14,5% Dividendeneinnahmen generiert. Und das, obwohl sich der Aktienkurs kaum und die Dividendenhöhe überhaupt nicht bewegt haben. Den Verkaufserlös habe ich teilweise bereits re-investiert, auch neue Positionen wurden im März eröffnet. Aktie des Monats wurde im März Brookfield Renewable Partners, eine Tochter der weltweit operierenden Brookfield-Gruppe, die auf erneuerbare Energien spezialisiert ist. Die Firma betreibt weltweit Wasser-, Wind- und Photovoltaik-Kraftwerke. Durch die Registrierung auf den Bermudas wird die Dividende quellensteuerfrei ausgezahlt, meine Dividendenrendite liegt bei über 6,3%.

    Da STB ein Monatszahler war, habe ich einen großen Teil des Verkaufserlöses in EPR Properties umgeschichtet, einen REIT, der ebenfalls monatliche Dividenden ausschüttet und im Februar eine kräftige Dividendenerhöhung bekannt gegeben hatte. Als ich meine ersten Aktien von EPR gekauft hatte, gab es 3,63 Dollar jährliche Gewinnausschüttung, inzwischen gibt es 4,32 Dollar. Immerhin eine Gehaltssteigerung von 19 Prozent. 

    Weitere Dividendenanhebungen gab es im März bei Chevron, Digital Realty, Intel, Old Republic International, Pfizer und der Valero Energy Corporation. 

    Der warme Regen der steigenden Dividenden wird auch im April nicht aufhören: Realty Income hat die Dividende bereits zum dritten Mal in diesem Jahr angehoben, dazu kommen dann noch Cisco, Coca-Cola, Altria, Medical Properties Trust, die PPL Corporation und Domtar. Für den Mai haben bislang Foot Locker, Tanger Factory Outlet Centers und Williams-Sonoma höhere Dividenden deklariert. Diese Aufzählung wird vermutlich im Laufe der derzeitigen Berichtssaison noch länger werden. 

    Außerordentlich zufrieden machen mich auch die alternativen Zahlungsströme meines Depots für den März. Mit Aktienoptionen wurde nicht besonders viel verdient, lediglich 0,08%, gerechnet auf meine Investitionssumme vom Anfang des Jahres. Futures-Optionen erzielten 0,45% an Cashflow. Crude Oil, der EuroStoxx, Silber und 30jährige US-Staatsanleihen sind dafür verantwortlich. Meine globale ETF-Investmentstrategie hat noch keine Erträge abgeliefert, es gab schlicht keine Signale. Mit der Volatiität konnte ich 0,04% Cash generieren. Der Verkauf meiner Position in STB steuert 0,76% auf meine Equity bei. 0,51% betrug die Dividendenrendite für den März, die mein Depot erwirtschaftete. 

    Wegen der hohen Volatilität habe ich im März zwei Hedge-Trades aufgesetzt. Beide konnte ich, was nicht selbstverständlich ist, profitabel schließen und so spülten diese Versicherungen mir weitere 2,16% Cash in die Kasse. Womit mein monatlicher Cashflow bei 4% meines insgesamt aufs Konto eingezahlten Geldes lag. 

     

    Der Monatsbericht meines Brokers weist denn auch eine zeitgewichtete Performance von 8,12% innerhalb des vergangenen Monats aus. Seit Jahresbeginn liegt das Depot allerdings mit einer zeitgewichteten Rendite von minus 1,8% noch im negativen Bereich.  

    Wie ist der Ausblick? Im April wird die Dividendensumme nicht vierstellig, aber sie wird deutlich über der des Vorjahres liegen. Sieben Gehaltserhöhungen (siehe oben) sind bereits beschlossene Sache für diesen Monat. Meine globale ETF-Strategie hat ihr erstes Kaufsignal generiert und die Aktie des Monats entwickelt sich, wie ich es von einem Qualitätstitel erwarte.     

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 7
    • #1

      Titus (Samstag, 21 April 2018 22:50)

      Nils, vielen Dank für die Erstellung Deines neuesten Berichts! Du behälst alles so gut und konsequent im Auge, dass es nur ein Erfolg bleiben kann - der zudem rasant an Fahrt aufnimmt. Die BROOKFIELD (danke auch an dieser Stelle für Deine Analyse!) sehe ich mir mal an. EPR PROPERTIES möchte ich seit längerem schon 'nen ersten Teil erwerben, aber bei meinem Broker (Onvista) werden diese nur an der NewYorker Börse gehandelt, was die Ordergebühren in schwindelerregende Höhen treibt. Hast Du eine Idee, wie man den attraktiven Monatszahler günstiger erhält / würdest Du die Kröte (hohe Kaufgebühren) schlucken oder eher auf die EPR verzichten? BESTEN DANK für eine kurze Sichtweise von Dir, Nils! Wie stets bestens Titus

    • #2

      Nils Gajowiy (Sonntag, 22 April 2018 11:15)

      Danke für Dein Feedback. Die Berichte mache ich aus purem Egoismus, denn nur wenn ich regelmäßig kontrolliere, weiß ich doch, ob und wie gut meine Strategie funktioniert. Außerdem betreibe ich hier kein "Hobby-Investieren", sondern ich betrachte das sehr unternehmerisch. Was Broker angeht - da würde ich gnadenlos wechseln. Ich habe diese Woche 75 Stück KMI an der New Yorker Börse gekauft und dafür 0,19 Dollar Gebühren bezahlt. Nur, damit Du verstehst, wie groß die (absolut legale) Abzocke hier in Deutschland ist. Rechne mal den Gebührenunterschied auf 20 Jahre hoch und auf nur 12 Käufe im Jahr. Da gehen Dir die Augen über - das ist ein Mercedes, den Du da verschenkst (mit Zins und Zinseszins gerechnet). Gruß Nils

    • #3

      Marcel H. (Sonntag, 22 April 2018 13:37)

      Hallo Nils, bin neugierig. Wie sieht denn deine globale ETF-Strategie aus bzw. welche ETFs hast du denn gekauft?
      Bei der Zahltagstrategie hast du doch bisher immer auf Einzeltitel gesetzt oder??

    • #4

      Nils Gajowiy (Sonntag, 22 April 2018 14:13)

      Die Strategie ist ganz einfach: Ich kaufe Länder-ETFs, die den S&P 500 outperformen, auf Basis der Relativen Stärke nach Levy im Wochenchart. Derzeit beispielsweise GREK - Griechenland. Fällt der RSL unter den des S&P 500, wird wieder verkauft. Kaufsignale verpasst habe ich für Saudi-Arabien, Peru, Chile, Thailand, Norwegen. Da ich in diesen Ländern eben keine Einzeltitel kriege, wette ich auf die komplette Wirtschaft. Gruß Nils

    • #5

      Titus (Sonntag, 22 April 2018 21:34)

      Danke für Deine klare Sicht der Dinge, Nils! Bestens Titus

    • #6

      Michael (Montag, 23 April 2018 10:08)

      Hallo Nils, hattest Du nicht mal in der Zahltagstrategie erwähnt das Du Dir keine L.P.'s mehr ins Depot holst ? -Da Du Dir nun Brookfield Renewable Partners geholt hast.
      Zwecks der Steuer die man darauf bezahlt.
      Danke für Deine immer wiederkehrende tollen Analysen.
      MFG

    • #7

      Nils Gajowiy (Montag, 23 April 2018 10:57)

      Brookfield ist aber auf den Bermudas registriert und die führen gar keine Steuern ab. Ansonsten lasse ich von MLPs tatsächlich die Finger - gut aufgepasst. Gruß Nils

    Suchen

    www.gajowiy.com Blog Feed

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im März 2018 (Mo, 16 Apr 2018)
    >> mehr lesen

    Dividenden: Die Rente auch für Trader (Di, 20 Mär 2018)
    >> mehr lesen

    Gedanken zum Tag der Aktie: Neun Jahre Bullenmarkt, Dividenden und Risiko (Fr, 16 Mär 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im Februar 2018 (Di, 06 Mär 2018)
    >> mehr lesen

    Warren Buffett: Ein Plädoyer für die Aktie (Mo, 26 Feb 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im Januar 2018 (So, 25 Feb 2018)
    >> mehr lesen

    Auch wenn der Bär steppt: Die Welt geht nicht unter (Mo, 19 Feb 2018)
    >> mehr lesen

    Dividenden-Erhöhungen: Die Sahne auf dem Kuchen (Fr, 26 Jan 2018)
    >> mehr lesen

    Welcher Typ Investor sind Sie: Aktiv oder Passiv? (Mi, 24 Jan 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im Dezember 2017 (Mo, 22 Jan 2018)
    >> mehr lesen

    Inner Circle

    Schauen Sie mir über die Schulter:

    Kostenfreie Webinare, Live-Tradings, Chartanalysen, Coaching-Sprechstunden, ausführliche Artikel, Musterdepot, Trading-Tools. Für 595 Euro erhalten Sie zwölf Monate lang Zugang zu mehr als 30 Live-Webinaren, über 100 Webinar-Aufzeichnungen und vielfältigen Materialien für Ihr Trading. 

    Newsletter abonnieren

    Bitte den Code eingeben:

    Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

    Letzte Artikel

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im März 2018 (Mo, 16 Apr 2018)
    >> mehr lesen

    Dividenden: Die Rente auch für Trader (Di, 20 Mär 2018)
    >> mehr lesen

    Gedanken zum Tag der Aktie: Neun Jahre Bullenmarkt, Dividenden und Risiko (Fr, 16 Mär 2018)
    >> mehr lesen

    Performance-Report: Das Zahltag-Depot im Februar 2018 (Di, 06 Mär 2018)
    >> mehr lesen

    Warren Buffett: Ein Plädoyer für die Aktie (Mo, 26 Feb 2018)
    >> mehr lesen

    Kontakt

    Bitte den Code eingeben:

    Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.